GERMAN TRAVEL NETWORK

Länderinformationen Hong Kong


Allgemeines

Seit der Eröffnung des neuen Flughafens Chek Lap Kok auf der gleichnamigen vorgelagerten Insel am 06. Juli 1998 erreicht man Hong Kong auf einem Flughafen der absoluten Weltelite. Auch die Fahrt in das Stadtzentrum gibt einem bereits einen Vorgeschmack auf Hong Kong, wenn man die längste Hängebrücke der Welt, die Tsing-Ma-Bridge, überquert. Mit einer Größe von nur 90 qkm sind Kowloon und Hong Kong Island das Herz eines der größten Handels- und Finanzzentren der Welt. Insgesamt hat Hong Kong mit den New Territorries, dem grünen Hinterland, und 236 Inseln eine Gesamtfläche von 1078 qkm. Auf Hong Kong Island befinden sich neben unzähligen Handelshäusern und Geschäften auch die architektonischen Wunderwerke Hong Kongs, die Bank of China und die Hong Kong Bank, eines der teuersten Gebäude der Welt. Faszinierend ist der Blick vom Victoria Peak. Fahren Sie mit der Peak Tram, der 1888 gebauten Kabelbahn, auf den höchsten Punkt Hong Kongs und genießen Sie den herrlischen Blick über die Luxusvillen der Oberen 500, über den Hafen, Kowloon und die Südseite der Insel.
In einer historischen Zeremonie, die pünktlich um Mitternacht des 30. Juni 1997 stattfand, wurde Hong Kong - seit fast 150 Jahren britische Kronkolonie - an China zurückgegeben. Die Flagge hat sich geändert, die Einzigartigkeit dieser bemerkenswerten Region bleibt jedoch bestehen. Nirgendwo auf der Welt hat es bislang einen Regierungswechsel dieser Art gegeben. Was die Zukunft Hong Kongs auch bereithalten mag, sein Charme und seine fast hypnotische Anziehungskraft werden nie verblassen.

An- und Abreise

Nach der Ankunft werden Sie von unserem örtlichen Reiseleiter bereits erwartet. Die Rundreise kann beginnen oder Transfer zum gebuchten Hotel. Bei der Ausreise begleitet Sie Ihr Reiseleiter bis zum Flughafen.
Hong Kong wird von mehr als 30 internationalen Fluggesellschaften angeflogen. In die Innenstadt gelangt man mit dem Airport-Express, einer Bahnverbindung, die von Chek Lap Kok an der Nordküste der Insel Lantau entlang, über die Tsing-Ma-Bridge, die Insel Tsing Yi zum nordöstlichen Kowloon, zum Stadtteil Tsuen Wan führt. Von dort geht es unterirdisch weiter nach Süden durch Kowloon unter dem Hafen hindurch bis nach Hong Kong Island. Die Strecke endet unweit von der Star Ferry auf der Inselseite. Parallel führt auch eine Straßenverbindung bis in den Nordosten von Kowloon.

Einkaufsmöglichkeiten

In Hong Kong gibt es nichts, was es nicht gibt. Bei der Hong Kong Tourist Association bekommt man zwei Publikationen, die den Einkauf erleichtern: Shopping und Factory Outlets. Weitere Bücher sind Hong Kong Factory Bargains, The Book of Yang - A Shopping Guide (das Gegenstück dazu: A Book Of Yin - A City Guide), Drummond’s Hong Kong Guide to Art & Antique Dealers und Born to Shop - Hong Kong. Die großen internationalen Namen findet man in den Einkaufszentren und Hotelarkaden. Aber die sogenannten Factory Outlets, also der Werksverkauf der Bekleidungsfabriken, einige von ihnen mit Einzelhandelsgeschäften, sind oft nur schwer zu finden.
Beliebteste Einkäufe in Hong Kong sind: Antiquitäten und Kunsthandwerk, Computer und -peripherie, Kleidung, Schmuck, Fotoartikel, Rattan, Uhren, etc.

Einreisebestimmungen

Bundesbürger benötigen für die Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 1 Monat gültig sein muss. Der Aufenthalt ist auf 6 Monate begrenzt, wenn der Pass entsprechend lange gültig ist. Eine Verlängerung erhält man im Department of Immigration oder man besorgt vor der Abreise ein Visum. Der Kinderausweis wird zur Einreise anerkannt und sollte auch bei Kindern unter 10 Jahren ein Lichtbild enthalten sowie mit der Nationalität „deutsch“ vermerkt sein.

Elektrizität

Die Stromspannung in den meisten Hotels beträgt 220 Volt, in einigen älteren Teilen des Territoriums hat das Ortsnetz noch 110 Volt Spannung.

Flughafengebühren

Bei der Ausreise ist eine Flughafensteuer von 50 HK-Dollar direkt am Flughafen zu bezahlen. Manche Airlines schließen diese Gebühren in das Ticket bereits ein.

Fotografieren und Filmen

In Hong Kong macht das Fotografieren Spaß. Motive gibt es genügend. Die Einwohner Hong Kongs sind in der Regel nicht fotoscheu. Bitte denken Sie jedoch daran, vorher zu fragen, ob ein Foto erlaubt ist. Militärisch relevante Einrichtungen dürfen nicht fotografiert werden.
Filmmaterial ist ist sehr guter Qualität praktisch überall zu bekommen.

Geld

Der Hong Kong Dollar bewegt sich seit Jahren mit dem US-Dollar auf und ab. Bei dem aktuell niedrigen Dollarkurs (Stand 01/05) ist ein Umtausch von Euro direkt in Hong Kong Dollar bei der Ankunft empfehlenswerter. 1 Euro entspricht etwa 10 HKD. Die Banknoten werden in folgenden Scheinen ausgegeben: 1.000 HKD (orange), 500 HKD (braun), 100 HKD (rot), 50 HKD (violett), 20 HKD (dunkelgrün) und 10 HKD (hellgrün). Münzen gibt es zu 5, 2 und 1 HKD und zu 50, 20 und 10 Cents.
Reiseschecks werden in den meisten Banken, Hotels und Wechselstuben angenommen. Sie sind eine sichere Alternative zum Bargeld. So kann American Express meist innerhalb von 24 Stunden kostenlos Ersatz leisten - notfalls per Kurier.
Plastikgeld ist in Hong Kong weit verbreitet: Visa, Mastercard, American Express, Diners Club und die Karten anderer großer Gesellschaften sind nahezu in allen Hotels, Restaurants und großen Geschäften als Zahlungsmittel willkommen. Achten Sie aber in den Geschäften auf den Preis bei Barzahlung, denn der ist oft niedriger. Auf den Märkten muss man im Allgemeinen bar bezahlen. Die Kreditkartenabrechnung ist in den meisten Fällen seriös. Es kann aber nichts schaden, das Währungskürzel für HK-Dollar sofort vor der Summe einzutragen und die Kopie des Beleges zur persönlichen Kontrolle aufzuheben.
Ausländisches Geld und Reiseschecks wechselt man am besten in einer Bank. Hier ist der Wechselkurs am besten, allerdings wird von Nicht-Kontoinhabern meist eine Gebühr verlangt. Die Öffnungszeiten der Banken sind Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr und Samstag 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr. Autorisierte Wechselstuben und Hotels sind eine Alternative, verlagen aber oft überhöhte Servicegebühren. Fragen Sie nach deren Höhe bevor Sie Geld wechseln. In Tsim Sha Tsui, Causeway Bay und Wanchai haben viele Wechselstuben bis spät in die Nacht geöffnet.
Trinkgeld. Hong Kong ist eine Trinkgeld-Hochburg. In den meisten Restaurants sind im Rechnungsbetrag bereits 10 Prozent für den Service enthalten. Üblich ist, den Betrag auf die nächsten 10 HKD Aufzurunden. Mehr ist nur angesagt, wenn der Service nicht im Endpreis enthalten ist. Im Taxi wird auf 1 bzw. 2 HKD aufgerundet. Toilettenfrauen oder Portiers gibt man ebenfalls 1-2 HKD. 10 oder 20 HKD sind angemessen für Pagen oder Zimmerkellner.

Impfungen

Schutzimpfungen sind für den Besuch von Hong Kong nicht vorgeschrieben. Allen Besuchern wird empfohlen, vor Reisebeginn im eigenen Land eine Reise- und Krankenversicherung abzuschließen, um bei einer Erkrankung oder einem Unfall abgesichert zu sein. Hong Kong hat kein kostenloses Gesundheitswesen, und jede medizinische Behandlung muss bezahlt werden. Ausgenommen sind Erste-Hilfe-Leistungen in staatlichen Krankenhäusern.

Kleidung

Was Sie anziehen, hängt von der Jahreszeit ab. Für die heißen Monate Mai bis Oktober packen Sie viele leichte Sachen aus Baumwolle oder Mischgewebe ein. Shorts, T-shirts und bequeme Schuhe sind wichtig, vor allem, wenn Sie sich viel im Freien aufhalten wollen. Nehmen Sie auch Badesachen mit für den Hotel-Swimmingpool, Dschunkenfahrten und Ausflüge zum Strand.
Von November bis April können sich die Temperaturen von einem Tag zum anderen dramatisch verändern, und dementsprechend sollten Sie für warme und kalte Tage vorsorgen. Ziehen Sie sich so an, dass Sie sich nach Temperatur aus- und wieder anziehen können. Ein leichter Pulli, Regenmantel oder Umhang, Regenschirm und warme Socken oder Strümpfe sind sehr zu empfehlen.
Ganz egal, in welcher Jahreszeit Sie hier sind - in Hong Kong zieht man sich zum Dinner um. Wenn Sie in einem eleganten Restaurant essen wollen oder zu einem privaten Abendessen eingeladen sind, empfiehlt sich Gesellschaftskleidung. Vorsicht: Manche Discos und Nachtclubs lassen niemanden ein, der Turnschuhe, Jeans oder Shorts trägt.
Noch ein Wort zu den Klimaanlagen: Restaurants, Hotels und Büros können selbst an den heißesten Sommertagen unangenehm kalt sein. Nehmen Sie auch in den Sommermonaten einen leichten Pullover oder eine Jacke mit, falls Sie plötzlich in so einer eisigen Falle sitzen.
Kontaktlinsen-Träger, die nicht an Klimaanlagen gewöhnt sind, könnten Probleme gekommen: Brillen und harte Kontaktlinsen neigen dazu, zu beschlagen, wenn man aus klimatisierten Räumen an die schwüle Luft im Freien kommt.

Klima

Hong Kong liegt knapp südlich vom Wendekreis des Krebses. Das Klima ist subtropisch, es gibt vier Jahreszeiten.
Winter: Von Ende Dezember bis Februar ist es mal mild, mal kühl mit Nebel und Regen. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 20 Grad Celsius, gelegentlich gibt es auch kurze Frostperioden.
Frühling: Von März bis Mitte Mai herrscht regnerisches Wetter, der Himmel ist bewölkt. Es können Tage vergehen, bis man die Sonne wieder einmal sieht. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt im März bei 17 Grad und im Mai bei 28 Grad.
Sommer: Von Ende Mai bis Mitte September erreichen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit schier unerträgliche Höhen, wenn der Südwestmonsun das Wetter bestimmt. Das Thermometer klettert nachmittags leicht auf 35 Grad. Gewitter und Taifune sind häufig.
Herbst: Jetzt kommt der Nordostmonsun und mit ihm kühlere, trockenere Luft aus Zentralasien. Von Ende September bis Ende Dezember kann man mit klarem Himmel und angenehmen Temperaturen zwischen 18 und 29 Grad rechnen.

Sprache

Chinesisch (Kantonesisch) und Englisch sind die offiziellen Sprachen in Hong Kong. Straßennamen und öffentliche Transportmittel, Beschilderung und Veröffentlichungen der Regierung sind zweisprachig. Das gleiche gilt für die meisten Bekanntmachungen und Speisekarten in Restaurants.
Die Umgangssprache in Hong Kong ist Kantonesisch, ein chinesischer Dialekt, der auch in der Provinz Guangdong gesprochen wird und bei dessen Vokalen sich die Klangfarbe ständig verändert - für Nichteingeweihte schwer auszusprechen. Mandarin (Putonghua) ist auf dem Vormarsch und hat nach der Übergabe an China wieder an Bedeutung gewonnen. Derzeit allerdings ist Englisch die Sprache der internationalen Geschäftswelt, und die meisten Menschen, die Kontakt zu Touristen haben, sprechen wenigstens ein bisschen Englisch.
Mit den Taxifahrern ist es etwas anderes. Selbst Ausländer, die schon lange in Hong Kong leben, haben Probleme mit der Zielangabe. Am besten lassen Sie sich von einem Freund oder an der Hotelrezeption in chinesischen Schriftzeichen aufschreiben, wo Sie hinwollen. Praktisch und trickreich ist es auch, wenn Sie eine gedruckte Karte mit dem chinesischen Namen Ihres Hotels dabei haben. Im Notfall können Sie sich so wenigstens immer wieder zu Ihrem Ausgangspunkt zurückbringen lassen.

Unterwegs

Transfer vom und zum Flughafen. Wer über den Hong Kong International Airport Chek Lap Kok anreist, kann zwischen vielen Transportmöglichkeiten wählen: Bahn, Bus, Fähren und Taxis.
Betrieben von der MTR Corporation, bringt die Hochgeschwindigkeitsbahn Airport Express Line (AEL) Passagiere in nur 23 Minuten über Tsing Yi und Kowloon zur Hong Kong Station in Central. Einfache Fahrten oder Hin- und Rückfahrt am selben Tag kosten nach Hong Kong Island für Erwachsene HKD 70, nach Kowloon HKD 60 und HKD 40 nach Tsing Yi. Die Züge fahren zwischen 06.00 Uhr und 01.00 Uhr nachts im Zehn-Minuten-Takt. Kostenlose Shuttle-Bus-Dienste zu großen Hotels werden für AEL-Nutzer angeboten. Die AEL verbindet Kowloon und Central mit einem extensiven MTR (U-Bahn) Netz. Es gibt allerdings KEINE direkte Umsteigemöglichkeit zwischen Airport-Express und der U-Bahn (MTR), es handelt sich um eine ganz eigene Trasse, die auf keinem Teilstück das Schienennetz der MTR benutzt. Wenn man an der Station Kowloon aussteigt befindet man sich etwa auf der Höhe zwischen Jordan Road im Norden und Austin Road im Süden (zugleich Nordbegrenzung des Kowloon Park), allerdings etwa 4 Blocks westlich der Nathan Road.

Es gibt 30 konzessionierte Busstrecken ab Flughafen, inklusive 8 Airbus-Dienste, die weniger Haltestellen als konventionelle Busse haben. Die Airbus Preise liegen zwischen HKD 14 und HKD 45.
Fährverbindungen zwischen dem Chek Lap Kok Pier und Tuen Mun Pier sind täglich zwischen 09.00 Uhr und 22.00 Uhr in Betrieb. Es gibt außerdem eine Verbindung zwischen Chek Lap Kok und Discovery Bay.
Taxis für fast alle Fahrstrecken in Hong Kong warten an der Sammelstation des Flughafens. Eine Fahrt vom Flughafen nach Central kostet etwa HKD 330, nach Tsim Sha Tsui etwa HKD 270. Genaue Informationen über alle Verkehrsmittel ab Chek Lap Kok erhalten Sie in der Ankunftshalle in dem HKTA-Faltblatt „Öffentliche Transportmittel vom Hong Kong International Airport“.

Taxen: Es gibt offiziell mehr als 18.100 Taxen in Hong Kong. Normalerweise ist es kein Problem, eines zu bekommen, weder am Tag noch in der Nacht und auch in den abgelegensten Teilen der Stadt. Taxen halten nicht an den durchgezogenen gelben Linien. Und bei Regengüssen, in der Rush-Hour und um 16.00 Uhr, wenn die Schicht wechselt, sind Taxen selten, wie eine bedrohte Tierart. Meist warten die Leute diszipliniert in der Schlange, aber wo Taxistände fehlen, werden gelegentlich auch die Ellenbogen eingesetzt. Die Grundgebühr für die ersten 2 km beträgt HKD 14, jede weitere 0,2 km bzw. jede weitere Minute kosten HKD 1,20. Gesondert berechnet werden: HKD 5 für Vorbestellungen, jedes Gepäckstück oder jedes mitfahrende Tier; HKD 20 für den Cross-Harbour Tunnel; HKD 5-6 für andere Tunnel. Die Taxen auf Lantau und in den New Territorries sind etwas billiger. Wenn Sie Probleme mit einem Taxifahrer haben, notieren Sie sich die Nummer (die gemeinsam mit dem Namen des Fahrers auf dem Armaturenbrett zu lesen sein muss, und rufen Sie die Hotline der Polizei an: 2527 7177). Taxi-Ruf-Nummern: 2527 8524, 2861 1011 und 2576 5765.

MTR (Mass Transit Railway). Diese Untergrundbahn befördert täglich 2,4 Millionen Passagiere. Die Züge sind schnell, klimatisiert und effizient. Drei miteinander verbundene Linien versorgen den Nordteil von Hong Kong Island, Kowloon und den Südrand der New Territorries. Das System ist an der Kowloon Tong Station an die KCR S-Bahn angebunden. Die MTR ist die schnellste Verbindung durch Victoria Harbour zwischen Kowloon und Hong Kong Island.
Die MTR fährt täglich von 06.00 Uhr bis 01.00 Uhr nachts. Morgens und abends zur Zeit der Rush-Hour sollte man sie tunlichst meiden. Um die Drehkreuze passieren zu können, muss man vorher ein Ticket kaufen; die Fahrkartenautomaten nehmen Münzen von HKD 5 abwärts bis zu 50 Cents. Die Fahrpreise liegen zwischen HKD 5 und 11. Einzelfahrscheine sind nur an dem Tag gültig, an dem sie ausgestellt sind. Außerdem gibt es Mehrfahrten-Tickets, sogenannte Stored Value Tickets, im Wert von HKD 70, 100 und 200. Sie gelten sowohl für die MTR als auch für die KCR und sind bei MTR und KCR sowie in den Hang Seng Bankfilialen in den größeren Stationen erhältlich.
Die Eingänge zu den MTR Stationen sind gekennzeichnet. Hinweise und Informationen in den Bahnhöfen sind zweisprachig auf Englisch und Chinesisch. Das System ist sehr übersichtlich und leicht zu handhaben, wenn man das Grundkonzept erst einmal verstanden hat. Auf den Bahnsteigen ist jeweils die Endstation angeschrieben, nicht die entsprechende Bahnlinie. So steht an den Haltestellen der Island Line Richtung Westen Sheung Wan, Richtung Osten Chai Wan. Sehen Sie sich auf der MTR Karte an, in welche Richtung Sie fahren wollen, merken Sie sich den Namen der Endstation und die der für Sie relevanten Umsteigebahnhöfe. Jede Haltestelle und jeder Umsteigebahnhof wird auf Kantonesisch und auf Englisch angekündigt.
Toiletten gibt es weder auf den Bahnhöfen noch in den Zügen. Rauchen ist verboten, auch Essen und Trinken wird nicht gern gesehen und große Gepäckstücke sollten ebenfalls nicht mit der MTR befördert werden. KCR (Kowloon-Canton Railway): Auf dieser Linie begann in früheren Zeiten eine Eisenbahnreise, die quer durch Asien bis nach Paris oder London führte. Heute ist die KCR nur eine lokale Bahn, die Kowloon mit einigen „Außenposten“ in den New Territorries verbindet, beispielsweise mit Sha Tin, Tai Po, Fanling und Sheung Shui. Bei Lo Wu führen die Geleise über die Grenze, doch wer dort hin will, braucht ein Visum für China.
Mögliche Ausgangspunkte für Touren mit der KCR sind die Endstationen Hung Hom und Mongkok; viele Touristen wählen jedoch Kowloon Tong, den Umsteigebahnhof auf die MTR. Die KCR ist ein gutes Verkehrsmittel, um die New Territorries anzuschauen. Zudem sind die Fahrpreise sehr günstig. Die längste Strecke zwischen Hung Hom und Sheung Shui kostet ganze HKD 8,50 bzw. HKD 17 in der ersten Klasse. Mit einer Mehrfahrtenkarte (siehe MTR) ist es noch etwas billiger. Kinder unter 12 Jahren zahlen den halben Preis, Kinder unter 3 Jahren reisen umsonst.

Fähren: Hong Kong verfügt über eine große Menge von Wassertransportmitteln. Die berühmten grün-weißen Star-Ferries kreuzen seit 1898 zwischen Hong Kong Island und Kowloon. Die Flotte besteht aus 12 Fähren, die alle nach Gottheiten benannt sind. Der Fahrpreis zwischen Central und Tsim Sha Tsui beträgt auf dem Oberdeck HKD 2, auf dem Unterdeck gar nur HKD 1,70. Die Fähren verkehren zwischen 06.30 Uhr und 23.30 Uhr. Die Überfahrt dauert etwa 7 Minuten und bietet einen höchst spektakulären Blick auf Hong Kong. Auch die Routen zwischen Central und Hung Hom (zur Kowloon Railway Station) und zwischen Tsim Sha Tsui und Wanchai zum Kongress- und Ausstellungszentrum werden von Star Ferries bedient.

Straßenbahnen: Auf Hong Kong Island fahren zwei verschiedene Straßenbahnen. Die Peak Tram - eigentlich eine Drahtseilbahn - klettert bereits seit über 100 Jahren auf die Hänge des Victoria Peak hinauf. Die Talstation ist in Garden Road und ist durch einen kostenlosen Pendelservice von Star Ferry in Central zu erreichen. Die Bahn fährt täglich von 07.00 Uhr bis 24.00 Uhr etwa alle 10-15 Minuten. Erwachsene zahlen HKD 14 bzw. 17 für das Rückfahrticket, Kinder unter 12 Jahren HKD 4 bzw. HKD 7. Auf der Nordseite von Hong Kong Island zwischen Kennedy Town im Westen und Shau Kei Wan im Osten befährt eine Flotte von 160 Doppeldecker-Straßenbahnen ein 14 km langes Gleissystem mit zahlreichen Haltestellen in Western, Central, Wanchai, Happy Valley und Causeway Bay. Eine Fahrt mit der Straßenbahn ist ein Stück Geschichte, denn seit 1904 wird die West-Ost-Route bereits befahren, und das Außendesign der Bahnen stammt aus dem Jahre 1925. Die Straßenbahnen sind das preiswerteste öffentliche Verkehrsmittel und eignen sich zudem perfekt für eine Sightseeing-Tour. Allerdings sollte man den Feierabend und den Mittagsverkehr meiden.
Steigen Sie hinten in die Bahn ein und vorne aus. Der Fahrpreis beträgt HKD 1,20 und wird vor dem Aussteigen in einen Schlitz neben dem Fahrersitz eingeworfen. Die Straßenbahnen fahren täglich von 06.00 Uhr bis 01.00 Uhr.


Zeit

Der Unterschied zur mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt + 7 Stunden, während der europäischen Sommerzeit + 6 Stunden.

back